Glen Campbell - Rhinestone Cowboy

Gepostet von Andreas Räber am Samstag, April 7, 2012 Unter: country
Glen Campbell, der amerikanische Sänger, der hervorragend Gitarre spielen kann, ist einer der wenigen, die sowohl in den Pop- wie auch in den Country-Charts sehr erfolgreich war. Geboren ist er am 22. April 1936 in Billstown, Arkansas. Im Alter von 18 Jahren begann Glen in der Band seines Onkels Dick Bill und blieb dort sechs Jahre Mitglied. Anschliessend wechselte er zu den Champs, die mit «Tequila» einen grossen Erfolg feierten.

Campbell war bekannt als einer der bestbezahlten Studiomusiker seiner Zeit. Das brachte ihm nicht nur genügend Aufträge im Studio ein. 1965 begleitete er die Beach Boys auf ihrer Tournee. Zwei Jahre später landete er mit «By The Time I Get To Phoenix» seinen ersten top Hit. Es folgten «Wichita Lineman», «Galveston», «Rhinestone Cowboy» und «Southern Nights» - alles Millionseller.

Glen Campbell sang auch dann und wann im Duett. Zum Beispiel mit Bobbie Gentry, Anne Murray und Rita Coolidge. Ein weiterer wichtiger Punkt im Leben von Glen Campbell ist sein Glaube an Jesus Christus, den er immer wieder mit Liedern bekräftigt hat.

Einige Hits im Überblick:

  • rhinestone cowboy
  • it's only make believe
  • crying
  • wichita lineman
  • galveston
  • by the time i get to phoenix
  • southern nights
  • gentle on my mind
  • dreams of the everyday housewife
  • please come to boston
  • amazing grace
  • mull of kintyre

In: country 


Tags: 1970  1960